CBD zur Entspannung

Warum sollten Sie CBD zur Entspannung nehmen?

Darum kann CBD zur Entspannung beitragen

Cannabidiol beziehungsweise CBD ist ein Pflanzenstoff, der aus Hanf gewonnen wird. Dem sogenannten Cannabinoid werden viele positive Eigenschaften zugeschrieben, sowohl von Anwender*innen als auch von Studien.

Darunter kann es Sie beim Stressmanagement unterstützen und bei Einschlafschwierigkeiten helfen. Wie CBD zur Entspannung beitragen und warum es so auf uns wirken kann, schauen wir uns in diesem Beitrag einmal genauer an.

Anwender*innen und Studien berichten durchweg positiv von folgenden Wirkungen:

  •  Entspannend
  •  Schlaffördernd
  •  Stresslindernd
  •  Antioxidativ
CBD_zur_Entspannung

CBD hat keine berauschende Wirkung

Keine Sorge: Auch wenn man es vermuten könnte, CBD macht nicht high. Denn die psychotrope Substanz, die den Rausch verursacht, nennt sich THC und kommt im legalen Nutzhanf in einem so geringen Maße vor (< 0,2 %), dass sie keinerlei Wirkung hat. Ebendieser Nutzhanf liefert uns das begehrte CBD.

Wichtig: Wenn Sie sich überfordert fühlen, an Depressionen oder Angstzuständen leiden oder Ihr Alltag und Wohlbefinden anderweitig eingeschränkt sind, gehen Sie bitte zu Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin. Horchen Sie auf die Signale Ihres Körpers, auf die psychischen ebenso wie auf die physischen.

Kleiner Exkurs: körpereigene Cannabinoide

Vor rund 30 Jahren erlangten Forscher erstmals Kenntnis von unserem ganz eigenen Endocannabinoid-System. Dieses Nervensystem soll unter anderem bei der Steuerung des Immunsystems, von Schmerz, Schlaf und Bewegung sowie dem apoptotischen Zelltod mitwirken. Dafür produziert unser Körper selbst Cannabinoide, also Stoffe, die den Substanzen der Hanfpflanze chemisch sehr ähnlich sind – was die Wirkung Letzterer erklärt.

Weil Cannabidiol die Rezeptoren des endogenen Cannabinoid-Systems anspricht, scheint es zu einer Vielzahl positiver Wirkweisen fähig zu sein. So kann CBD gegen Stress, Anspannung und Unruhe helfen. Studien legen die Vermutung nahe, dass es auf bestimmte Neurotransmitter, die in stressigen Situationen in Erscheinung treten, einwirkt. Darüber hinaus soll es den Hormonhaushalt ausbalancieren.[1]

Was Stress ist und warum Sie ihn nur in kleinen Dosen genießen sollten

Stress hat viele Gesichter. Er ist nicht per se schlecht für uns, ganz im Gegenteil, aber ein Zuviel kann uns auf Dauer schaden. Entstehen tut er zum Beispiel, wenn wir uns einer schweren Aufgabe gegenübersehen oder in eine potenziell gefährliche Situation geraten. In beiden Augenblicken schüttet unser Körper bestimmte Signalstoffe aus, darunter Adrenalin und Cortisol, die dafür sorgen, dass wir für den Moment leistungsfähiger sind – und die Situation bewältigen. Natürlich gibt es noch viele weitere Stressdefinitionen, darunter emotionale wie ein Streit mit der Familie.

Wird Stress zu einem Dauerzustand, schaden uns diese Vorgänge. Wer ständig unter Strom steht, kann neben anderen Symptomen Schlafprobleme und psychische Erkrankungen entwickeln, sein Immunsystem schwächen sowie einem hohen Blutdruck und erhöhten Herzinfarktrisiko unterliegen. Entspannung im wahrsten Sinne des Wortes ist dann dringend notwendig, um keine bleibenden Schäden davonzutragen.

 

Wichtig:

Leiden Sie unter andauerndem Stress, ist es für Ihre Gesundheit essenziell, dass Sie nicht nur die Auswirkungen bekämpfen, sondern auch den Stress an sich mindern. CBD kann Ihnen helfen, phasenweise Anspannung und Unruhe zu lindern, und kann Sie dabei unterstützen, mit Ängsten umzugehen, auch zusätzlich zu einer Therapie. Aber die Ursachenbekämpfung sollte immer an erster Stelle stehen. Sprechen Sie die Verwendung von Cannabidiol unbedingt mit Ihrem behandelnden Arzt oder Ihrer behandelnden Ärztin ab.

So kann CBD gegen Stress wirken: Die Erfahrungsberichte von Anwender*innen sowie Studien belegen das überraschend breite Wirkspektrum von CBD. Gegen Schlaflosigkeit und Angst kann es Ihren Körper hervorragend unterstützen. So mindert es bereits jetzt für viele Menschen die stressbedingte Nervosität und hilft ihnen dabei, abends im Bett zur Ruhe zu kommen und ein- sowie durchzuschlafen.

Die WHO spricht sich deutlich für eine vermehrte Forschung an Cannabinoiden aus, allen voran CBD, und schätzt den Pflanzenstoff als ungefährlich sowie voller Potenzial ein.

Darüber hinaus werden CBD noch eine Reihe weiterer Eigenschaften zugeschrieben, wie aus der Einschätzung der WHO hervorgeht:

  • Entzündungshemmend
  •  Schmerzlindernd
  •  Neuroprotektiv
  •  Antitumoral

Gegen die Anspannung: CBD zur Entspannung

Die positiven Berichte von Menschen, die CBD gegen Stress und sogar gegen Angst einnehmen, sprechen für sich: Cannabidiol kann Sie entspannen, Sie stressige Momente mit mehr Gelassenheit durchstehen lassen und Ihnen Ruhepausen sowie besseren Schlaf schenken. Forscher vermuten, dass der Pflanzenstoff die Produktion von Anandamid, auch genannt Neurotransmitter AEA, anregt. Anandamid ist an vielen Prozessen beteiligt, darunter die Regulierung von Appetit, Schmerzen und Glücksgefühlen. Außerdem wird in der Wissenschaft angenommen, dass CBD die Ausschüttung von Adrenalin und Cortisol reguliert.

Somit kann CBD zur Entspannung beitragen und Ihren Körper gegen die negativen Effekte von Stress unterstützen. Und sind wir einmal ehrlich – wenn wir einen harten Tag hatten, dann ist eine ordentliche Nacht mit ausreichend Schlaf umso wichtiger.

FAQs - Noch Fragen?

Sollte Ihre Frage bei den häufig gestellten nicht dabei sein, wenden Sie sich gern an uns. Wir beraten Sie persönlich und vertraulich zu unseren Produkten sowie der Verwendung und stehen Ihnen auch nach dem Erhalt der Ware jederzeit zur Verfügung.

1. Hat CBD Nebenwirkungen?

Wenn Sie die empfohlene Dosierung nicht überschreiten, gibt es in der Regel keinerlei Nebenwirkungen. Auch die Forschung konnte keine nennenswerten unerwünschten Effekte feststellen. Lediglich bei einer Menge, die das Vielfache einer angemessenen Tagesdosis darstellte, rief CBD bei manchen Menschen Übelkeit oder Schläfrigkeit hervor.

2. Welches CBD-Öl sollte ich bei Angst einnehmen?

Wie hoch die Konzentration von Cannabidiol sein muss, müssen Sie ausprobieren, da jeder Mensch unterschiedlich ist. In der Regel sprechen viele Anwender*innen bereits auf die fünf- bis zehnprozentigen Öle gut an. Rufen Sie uns gern an oder schreiben Sie uns, und wir können Ihnen ausführlicher weiterhelfen.

3. Welches CBD-Öl sollte ich bei Schlafstörungen einnehmen?

Wie bei Frage 2 gilt auch hier, dass Sie das am besten ausprobieren. Tasten Sie sich langsam heran. Die fünf- bis zehnprozentigen Öle haben sich für viele Menschen bei diversen leichteren Beschwerden oft schon als ausreichend erwiesen. Gern beraten wir Sie telefonisch oder über unser Kontaktformular ausführlicher.

4. Wie lange braucht CBD, bis es wirkt?

Das ist von Person zu Person unterschiedlich. Laut Erfahrungsberichten dauert es bei der klassischen Einnahme von CBD-Öl ungefähr 15 bis 60 Minuten, bis die Wirkung eintritt. Mit einer klassischen Einnahme meinen wir, dass Sie das Öl für bis zu einer Minute unter Ihrer Zunge lassen und es anschließend herunterschlucken.

So sieht es die Forschung – Studien rund um CBD zur Entspannung

[1] Eine Auswahl an Studien und Berichten zu CBD gegen Stress, Schlafprobleme und Angstzustände:

Weitere Studien und Berichte zu CBD gegen Stress, Schlafprobleme und Angststörungen:


Information

Hersteller

Lieferanten

Kein Lieferant

Tags